04.03.2021. Corona. Schnelltests. Nach LDs Absage. SÜW-Feuerwehr hilft.

SÜW. „Testen für Alle.“ Auch die Feuerwehren im Landkreis Südliche Weinstraße werden sich bei der Logistik und teilweise auch dem Betrieb in Corona-Teststationen engagieren. Das ist das Ergebnis von Gesprächen mit den Bürgermeistern der Verbandsgemeinden, aber auch mit den Wehrleitern der sieben Verbandsgemeinden in SÜW, teilt die Kreisverwaltung mit.

SÜW. Am vergangenen Wochenende hatte es viel Aufregung über die angestrebte Mitwirkung der Feuerwehren bei den einzurichtenden Testzentren gegeben. Die Stadt LD beispielsweise hat den Verschlag des Landes abgelehnt, weil die Feuerwehrkräfte für ihre eigentliche Aufgabe zur Verfügung stehen müssten. „Wir begrüßen die Ausweitung der Corona-Tests für alle Bürger ausdrücklich“, so Brand- und Katastrophenschutzinspekteur Jens Thiele.

„Aber die Schnelltestzentren komplett alleine zu betreiben, übersteigt unsere Möglichkeiten und ist auch mit unseren strengen Hygienemaßnahmen nicht vereinbar", so Thiele weiter.

Landrat Dietmar Seefeldt führt weiterhin aus, dass nicht die Frage, ob die Feuerwehren beteiligt werden sollten, den Protest ausgelöst hätte, sondern nur, dass der Feuerwehr eine tragende Rolle zugeteilt wurde und die ausschließlich ehrenamtlichen Einsatzkräfte dies aus den Medien erfahren mussten. „Die Ausweitung der Corona-Tests ist ein wichtiger Baustein auf dem Weg aus dem Lockdown“, so Seefeldt. „Aber es kann nicht sein, dass unsere ehrenamtlichen Feuerwehrkräfte dann diejenigen sind, die allein das Risiko tragen und diese für alle Bürgerinnen und Bürger wichtige Arbeit machen. Text. sp. Foto. sp.